Firmenrunde

Erstellt am: 22. August 2009 von mdanek. Geändert am: 19. Dezember 2016

Eine Mannschaft in der Firmen- und Behördenrunde (FBR) besteht aus vier Spielern, die im Höchstfall zu jeweils 4 Einzeln und 2 Doppeln antreten; ein Spiel ist also mit dem elften Punkt gewonnen oder endet 10:10 unentschieden. Das Leistungsspektrum in der FBR ist extrem breit gefächert: Während man in der höchsten Klasse (1. Stadtliga) auf Regionalligaspieler oder sogar WM-Teilnehmer trifft, sind in den unteren Klassen reine Hobby- und Gelegenheitsspieler am Start, die sich in den Betriebssportgruppen etwas körperliche Bewegung verschaffen.

Auch die DB AG Freimann trägt zu diesem Bild bei: Die 1. Mannschaft tritt meist in der 1. oder 2. Stadtliga an und setzt sich aus den Spielern der Bayern- und Bezirksliga zusammen. Viele Gegner in dieser Klasse sind zwar übermächtig, aber es ist ein gutes und interessantes Training. Dank unserer spielerischen Ausgeglichenheit sind doch immer ein paar Siege drin, was allerdings nicht dazu ausreicht, aus dem hinteren Tabellendrittel der höchsten Spielklasse zu entkommen. Seit der Saison 2004/2005 spielen wir aufgrund der eher mageren Ausbeute im letzten Jahr wieder in der 2. Stadtliga.
Zur Saison 2001/2002 finden Sie hier den Abschlußbericht.

Spielstark präsentiert sich auch meist die 2. Mannschaft. Hier treten Spieler aus der 2. und 3. Mannschaft und auch Damen des ESV an. Gespielt wurde letztes Jahr in der 2. Stadtliga, aufgrund der Verschlankung unserer Mannschaften treten wir diesmal “nur” in der 2. Liga (vierthöchste Spielklasse) an.

Die 3. Mannschaft besteht aus einem sehr bunten Gemisch aus Spielern – hier treffen sich alte Füchse mit den Damen und dem jungen Nachwuchs zum Kampf in der A-Liga Ost.

Eine 4. Mannschaft haben wir dieses Jahr nicht gemeldet, da die Spielerdichte vor allem in den ersten beiden Mannschaften oft nicht ausreichte.

FBR-Link: Münchner Firmen- und Behördenrunde – Tischtennis – e.V.

Geschrieben in News | Kommentare deaktiviert

Kommentare sind geschlossen.